Energiespartipp des Monats


 

LAUF!

 

 


 Bild Sept.

 

Der Fußverkehr ist die kostengünstige, energie- und flächeneffiziente Art mobil zu sein. Fußgänge-rinnen und Fußgänger verursachen minimal Lärm, weniger Unfälle als die anderen Verkehrsteilneh-mer, verbrauchen kaum Ressourcen und sparen Platz. Sie verbessern gleichermaßen die ökologische Bilanz und das soziale Miteinander im öffentlichen Raum.


Die Wiederentdeckung des Gehens: Sehr viele Wege könnten wir ohne Zeitverlust zu Fuß zu-rücklegen. Ein Viertel unserer Autofahrten ist kürzer als zwei Kilometer. Dabei ist der Spritver-brauch von Pkws auf den ersten vier Kilometern besonders hoch: Bis zu 40 Litern nach dem Start, nach einem Kilometer immer noch 20 Liter pro 100 Kilometer – mit entsprechend hohen Schadstoffemissionen.


10.000 Schritte für die Gesundheit: Ob Spaziergang oder der Weg zur Schule, in die Arbeit oder zu Besorgungen – Bewegung tut gut, regt die Kreativität an, steigert das Wohlbefinden und die Konzentration, fördert die Gesundheit und macht, so zeigen Studien, glücklich. Durchschnittlich laufen wir nicht einmal 5.000 Schritte am Tag, das sind etwa 3 bis 4 Kilometer. Abhängig von Job und Lebensumfeld kann die Strecke deutlich variieren. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jeden Tag 10.000 Schritte zu gehen, um langfristig gesund zu bleiben.


Motivationshilfe: Egal ob eine App auf dem Smartphone, ein einfacher mechanischer oder ein elektronischer Schrittzähler mit Zusatzfunktionen wie Pulsmesser und Kalorienzähler, diese klei-nen Geräte können Sie bei Ihrem 10.000-Schritte-Ziel anspornen und unterstützen!


Lebenswerte Kommunen: Ein Mensch zu Fuß benötigt lediglich 1 Quadratmeter, ein Autofahrer verbraucht schon bei 25 km/h mindestens 60 Quadratmeter. Für sichere und bequeme Mobili-tät im Alltag, aber auch für lebendige Quartiere und ein gesundes Lebensumfeld ist eine ge-rechtere Aufteilung unseres Straßenraums, d.h. die Rückeroberung des öffentlichen Raums vom Autoverkehr die zentrale Voraussetzung. Für alle Entscheider, Planer und Förderer gibt es wert-volle Anregungen, einen Handlungsleitfaden und Konzeptbeispiele für eine kommunale Fußgän-gerstrategie vom Fachverband Fußverkehr Deutschland unter www.fussverkehrsstrategie.de

 

 

 

 

 

Vergangene Energietipps:

01.17: Kleine Schritte und große Sprünge beim CO2 sparen

02.17: Klimaschutz geht durch den Magen

03.17: Werden Sie elektrisch mobil

04.17: Gutes aus der Nachbarschaft

05.17: Mit eingebautem Rückenwind unterwegs

06.17: Fair reisen ‒ klimafreundlich(er) ans Urlaubsziel

07.17: CO2-frei zum Baden

08.17: Nachhaltig Grillen

09.17: Heizungspumpe jetzt tauschen

10.17: Online einkaufen und Klima schützen - geht das?

11.17: Richtig Heizen mit Holz

12.17: Alle Jahre wieder...

01.18: Geld bewegt - Klimafreundliche Geldanlagen

02.18: Rest(e)los genießen - Lebensmittelmüll vermeiden

03.18: Torffrei gärtnern ist aktiver Moor- und KlimaschutzEnergiespartipp März 18

04.18: Online-Suche

05.18: Warmwassersparen

06.18: Radlkilometer statt Autokilometer

07.18: Drucken

08.18: Leseratten

09.18: Palmöl

10.18: Heizen

11.18: Schoppingpause für den Klimaschutz

12.18: Ökostrom

01.19: Energiediät

02.19: Besser beleuchten

03.19: Plastikfasten

04.19: Rebound

05.19: Vom smarten zum fairen Phone

06.19: Elterntaxi For Future

07.19: Bäumchen pflanzen

08.19: Aluminium

 

 

(Die Energietipps werden freundlicherweise von der Energieagentur Ebersberg zur Verfügung gestellt)

Logo EnergieagenturAnsprechpartner

Bärbel Zankl

Tel.: 08092 / 823 - 513

drucken nach oben