Grundsteuerreform in Bayern ab 2025

Mit dem Urteil vom 10.04.2018 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Vorschriften zur Einheitsbewertung für die Grundsteuer für verfassungswidrig.

Der Bayerische Landtag hat im November 2021 zur Neuregelung der Grundsteuer ein eigenes bayerisches Grundsteuergesetz beschlossen. Auf Grund dieses Gesetzes wird die Grundsteuer mit ihrem bisherigen Verfahren zur Einheitsbewertung abgelöst.

 

Ab dem Jahr 2025 an spielt der Wert eines Grundstücks in Bayern keine Rolle mehr.

Die Grundsteuer B wird demnach nicht mehr nach dem Wert des Grundstückes, sondern nach der Größe der Fläche von Grundstück und Gebäude berechnet.

 

 

Eigentümer haben in der Zeit vom 01. Juli 2022 bis spätestens 31. Oktober 2022 eine Grundsteuererklärung beim Finanzamt abzugeben.

Für Grundstückseigentümer in Moosburg ist hierfür das Finanzamt in Freising zuständig.

Anhand der Grundsteuererklärung werden die neuen Berechnungsgrundlagen für die Grundsteuer festgestellt und der Grundsteuermessbetrag der Gemeinde mitgeteilt.

Die nach dem neuen Recht zu zahlende Grundsteuer ist dann ab dem Jahr 2025 an die Stadt zu entrichten.

 

Auf der Website des Bayerischen Landesamts für Steuern unter www.grundsteuer.bayern.de können Sie weitere Informationen zur Grundsteuerreform in Bayern abrufen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Papiervordrucke frühestens ab dem 01.07.2022 im Steueramt (Feyerabendhaus, Zimmer Nr. 12) zur Verfügung stehen.

drucken nach oben