St. Pius

St. Pius

An der Stelle des ehemaligen Stalag VII A, das nach dem 2. Weltkrieg in ein Internierungslager umgewandelt wurde, entstand nördlich von Moosburg die sog. Neustadt, in der sich vor allem Heimatvertriebene ansiedelten. Daher ergab sich bald die Notwendigkeit, hier eine Kirche zu errichten. Papst Pius XII. ermöglichte mit einer namhaften Spende das Vorhaben.


Auf Grund seiner mehrfach durchgeführten Umwandlungen von Baracken, Fabrikgebäuden und der Kinohalle des Obersalzbergs in Gotteshäuser schien der Architekt Friedrich Haindl (geb. 1910 in München) für diese Aufgabe geradezu prädestiniert. Am 04.04.1949 legte Kardinal Faulhaber den Grundstein. Der Moosburger Baumeister Ludwig Hilz führte den Bau aus.
Schon am 15.10.1950 konnte die Weihe von St. Pius vollzogen werden.
Die Kirche besteht aus einem vierjochigen Saalbau und einem eingezogenen Rechteckchor, über dem sich der massige Chorturm erhebt.
Der Bau soll an die verlassene Heimat erinnern.

 

 

Weitere Informationen und Bilder finden sie unter:

http://www.alt-moosburg.de/suchen/suchenX/piuskirche1.htm

 

drucken nach oben